Kaffeepadmaschinen

Kaffeepadmaschinen auf dem Vormarsch

Kaffee aus Padmaschine

Für Kaffeepads ist jetzt die Zeit der Hochkonjunktur und viele fragen sich, warum diese Maschinen derzeit so beliebt sind? Die Antwort ist relativ einfach, es geht schnell und einfach. Deckel auf, Pad reinlegen und den Knopf drücken. Schon hat man eine schöne Tasse Kaffee vor sich stehen. Nur wenige Sekunden später kann schon eine neue Tasse gebrüht werden. Die Bekannteste und wohl meistverkaufte ist die Senseo, sie hatte das Privileg eine der ersten Kaffeepadmaschinen zu sein und ist immer noch beliebt wegen ihrer einfachen Handhabung. Die Maschinen sehen auch ohne viel Schnickschnack modern und gut in jeder Küche aus.

Im Beliebtheitsgrad sind die Kaffeepadmaschinen den Filterkaffeeautomaten dicht auf den Fersen. Bei diesen Maschinen gibt es keinen einfachen Kaffeefilter, sondern wie der Name sagt, einen Kaffeepad. Sie werden in ihrer ursprünglichen Form fertig gekauft und sind somit sofort nutzbar. Bei der Zubereitung wird das Wasser im Tank erhitzt und mittels Druck durch den Pad gedrückt. So kommt es, dass die Zubereitung einer Tasse Kaffee nur wenige Sekunden dauert. Durch diese kurze Zeit und der einfachen Handhabung haben schon seit längerer Zeit die Kaffeepadmaschinen ihre Liebhaber gefunden. Doch auch eine einfache Reinigung der Automaten ist gewährleistet, sie lassen sich schnell und einfach säubern und manche der Teile können auch in die Geschirrspülmaschine getan werden. Bei den Pads muss sich jeder der so eine Kaffeepadmaschine kaufen möchte auf sein eigenes Urteil verlassen. Es gibt aber genügend verschiedene Sorten, die getestet werden können.

Welche Kaffeepadmaschine darf es sein?

Bevor man sich festlegt eine Padmaschine zu kaufen, sollte jeder sich überlegen, auf welche Funktionen er wert legt. Genügt es eine einfache Tasse Kaffee zu zubereiten oder soll sie auch Milch aufschäumen können. Darüber hinaus gibt es noch ein paar weitere Fragen, die man sich stellen muss. Zum Beispiel, welche Pads möchte man benutzen, wie teuer sind diese oder gibt es Alternativen?

Was für Pads braucht die Maschine?

Die wichtigste Frage an sich ist, bekomme ich die benötigten Pads in meiner Stadt. Bei einigen der Kapselmaschinen kann es nämlich vorkommen, dass diese nur über das Internet bezogen werden können. Das ist für viel der Verbraucher ein absolutes NO GO. Da im Vordergrund der Kaffee steht, der einen großen Teil des Geschmacks ausmacht, sollte eine möglichst große Auswahl an verschiedenen Kaffeesorten zur Verfügung stehen. Daher ist es mehr als sinnvoll eine Kaffeepadmaschine zu erwerben in die alle handelsüblichen Pads passen. Alternativ gibt es Plastikpads, die selber gefüllt werden können, sie sind eine bestimmte Zeit wiederverwendbar. Eine andere Variante wäre ein befüllbarer Einsatz der den Padhalter ersetzt.

Anders wie bei den meisten Kapselmaschinen ist es bei den Pads ein Glücksfall, das diverse Pads von verschiedenen Firmen in den Halter eingelegt werden können. So ist es möglich, für seine teure Padmaschine Kaffeepads auch aus dem Discounter kaufen zu können. Außerdem gibt es nicht nur Kaffee, der in die kleinen Behältnisse abgefüllt wird, sondern auch Tee oder Kakao, der gerade bei Kindern beliebt ist. So ist hier die Tasse Kakao zwischendurch auch einmal gewährleistet.